Salvecoll-C in der Anwendung


Salvecoll-C® ist ein steriles bioplastisches Typ I Kollagenmaterial mit vollständig erhaltener Faserstruktur (nicht-rekonstruiert), das die Regeneration eines angegriffenen Gewebes sicherstellt. Dabei kann das Kollagen Typ I keine mikrobischen oder Viruserkrankungen übertragen.

Salvecoll-C® ist mit Bovine Kollagen erhältlich.

Die hochinnovative Fertigungstechnologie von Salvecoll-C® ermöglicht:

  • Erhaltung der vollständigen Intaktheit der Kollagenfasern (Triple-Helix-Struktur) sowie Vermeidung von Crosslinking
  • Bildung von kovalenten intermolekularen Bindungen
  • Hoch-strukturelle Stabilitätsindexe (High structural stability indexes)

Vor der Injektion
Nach der Injektion
Nach 3 Monaten
Nach 6 Monaten

Wenn das Salvecoll-C® Gel in die Dermis oder in ein anderes Hautgewebe injiziert wird, beginnen die Fibroblasten und andere nicht-residente Zellen sich von dem umliegenden Gewebe zu lösen und in das Kollagengel einzudringen. Zusätzlich füllt die Injektion mit sofortiger Wirkung die Defekte auf und bildet danach an der Injektionsstelle eine Transitionsmatrix (aseptische Inflammation), die das Immunsystem stimuliert und Granulozyten, Makrophagen sowie Fibroblasten aktiviert. Dies wird durch einen erhöhten Transport der Wachstumsfaktoren, die von den Zellen freigesetzt werden, begleitet, was wiederrum zu einer erhöhten Bewegung und Ausbreitung der Fibroblaste und der Epithelzellen führt. Das Kollagengel ist für die Bereitstellung einer Matrix für die Zellen bestimmt, wobei diesen die Bildung eines neuen Gewebes ermöglicht wird. An der Injektionsstelle des Gels produzieren die Fibroblasten neue Kollagenfasern. Das Gel selbst wird allmählich durch die Kollagenasen abgebaut, die durch die Fibroblaste produziert werden und durch autologes menschliches Kollagen ersetzt, das erneut synthetisiert wird.

close